Teilnahmebedingungen

1. Allgemeines

Angesprochen sind Geschäftsführung, HR-Verantwortliche, Führungskräfte und MitarbeiterInnen, ihr Unternehmen/ihre Organisation vor den Vorhang zu holen. Teilnahmeberechtigt sind Betriebe und Organisationen aller Branchen mit (Geschäfts-)Sitz oder Standort in Österreich.

Für die IRIS eingereichte Beiträge handeln entweder von Pilotprojekten, abgeschlossenen Projekten oder auch von laufenden Projekten zum Thema Konfliktkultur, ihrem Beitrag zu einer konstruktiven Konfliktaustragung innerhalb der Organisation oder zwischen Unternehmen, ihrer Förderung einer partizipativen Dialogkultur ebenso wie der innerbetrieblichen Gesundheit.

Ausschlaggebend ist, dass es sich nicht um Konzepte auf Papier handelt, sondern um Projekte in der praktischen Umsetzung.
Der Einreicher garantiert die Korrektheit seiner Angaben.

2. Einreichung

Die Einreichung ist während der Bewerbungsfrist vom 1. März bis 25. August 2016 nur online auf unserer Website möglich.

Alle Beiträge über konstruktive Konfliktaustragung wie Dialogkultur in ihrem Unternehmen/ihrer Organisation müssen unter Verwendung des offiziellen Formulars eingereicht werden, einzelne Bewerbungsunterlagen können zu einem späteren Zeitpunkt nicht nachgereicht werden. Das Einreichformular sowie den Beitrag bitte in deutscher Sprache auszufertigen.

Die Einreichung von mehreren Projekten ist möglich. Diese Projekte müssen jedoch unabhängig voneinander sein. Bitte für jedes Projekt ein gesondertes Einreichformular ausfüllen. Für die Teilnahme an der IRIS 2016 entstehen keine Kosten.

Über eine Verlängerung der Einreichfrist entscheidet die Initiatorin „IRIS Verein für Konfliktkultur & Mediation“, ZVR 104546097, gemeinsam mit der Jury.
Die erfolgreiche Einreichung an bewerbung@iris.or.at wird bestätigt. Mit der Einreichung der Unterlagen stimmt der Teilnehmer an der IRIS 2016 diesen Teilnahmebedingungen uneingeschränkt zu.

Sämtliche Bewerbungsunterlagen, Daten und Präsentationen werden durch den Verein IRIS und die Jury vertraulich behandelt und nur zum Zweck der Bewerbungsabwicklung, -beurteilung und gegebenenfalls -präsentation im Rahmen der IRIS-Verleihung verwendet.

3. Beitrag

Die Kurzbeschreibung des eingereichten IRIS-Projektes erfolgt über das Online-Formular. Für die Projektbeschreibung sind zusätzliche Einsendungen von Informationsunterlagen zum IRIS-Beitrag, Angaben einer Projekt-Website, Reviews, Presseberichte, weiterführende Links oder Bildmaterial etc. erwünscht und als Anhang in Form von MS Word, MS PowerPoint, Excel, PDF, JPG und PNG möglich.

Für den Wettbewerbsbeitrag sind inhaltlich relevant: Die Idee dahinter; der Anlassfall/Impuls; Initiator(en)/ Promotor(en)/Akteursgruppen; die Herausforderung; Projektstart, -dauer, -ende; Konzipierung; Verankerung; Elemente und Komponenten des unternehmerischen Konfliktmanagements; Evaluierung von Etablierungsprozessen bzw. -strategien; Praxistransfermessung; Fall- bzw. Projektdokumentation; Fallstricke; Bekanntgabe der Unterstützung durch externe Berater etc. | Vision, Werte, Leitbild, Barrierefreiheit, heterogene Gruppen, pädagogische Haltung, kooperatives Lernen, Ressourcen, Teilnahme, Teilhabe etc.

Per Post eingesandte Unterlagen werden nicht retourniert.

Für die Jury der IRIS Auszeichnung ist nicht die Größe des Unternehmens oder der Organisation entscheidend, sondern die Qualität und Konsequenz bei der Umsetzung.

Die österreichweite IRIS 2016 für „gelebte Konfliktkultur“ wird nach den Bewertungskriterien
* Projektidee – Individualität
* Zugang zur Zielgruppe – Beteiligung
* Qualität der Umsetzung – Wirksamkeit und
* Außenwirkung – Beispielwirkung

bewertet.

Die steiermarkweite Sonder-IRIS 2016 für „Inklusion“ wird nach den Bewertungskriterien
* inklusive Kultur
* inklusive Struktur
* inklusive Handlungspraktiken

bewertet.

4. Veröffentlichungen

Die TeilnehmerInnen erklären sich mit der Veröffentlichung des eingereichten Projekttitels, der Kurzbeschreibung sowie ihres Firmennamens und Logos auf der Website der IRIS Auszeichnung für gelebte Konfliktkultur www.iris.or.at , sowie in weiteren Medien der IRIS-Auszeichnung einverstanden.

Die Urheberrechte am eingereichten Projekt müssen bei den EinreicherInnen liegen. Die EinreicherInnen sind verpflichtet, der VeranstalterIn im Hinblick auf das von Ihnen eingereichte Projekt alle Rechte zu verschaffen, die für die Vervielfältigung/Veröffentlichung des Projektes erforderlich sind.

Ein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.

Mit „nur Jury IRIS“ gekennzeichnete Unterlagen werden nicht veröffentlicht und nicht weiter gegeben. Sie können alle nicht zur Veröffentlichung gedachten Daten in einem getrennten Pdf-Dokument online einreichen.

5. IRIS Preis

Das Gütesiegel IRIS 2016 ist nicht dotiert.

Die österreichweite IRIS 2016 für „gelebte Konfliktkultur als Trophäe in Glas wird in den 3 Kategorien vergeben
* Pro-Profit-Unternehmen
* Nonprofit-Organisationen/Institutionen/Anstalten/Einrichtungen
* öffentliche Verwaltungen/Behörden

Die steiermarkweite Sonder-IRIS 2016 „Inklusion wird als Trophäe in Glas vergeben.

Die IRIS 2016 kann nach dem Ermessen auf Beschluss der Jury geteilt werden (zB nach Branchen). Über die Verleihung werden eine Urkunde sowie eine schriftliche Laudatio ausgestellt.

6. IRIS Verleihung

Die Nominierten werden schriftlich über die Nominierung informiert. Die Einladung zur Preisverleihung senden wir allen EinreicherInnen via Email zu.

GewinnerInnen werden vorab nicht benachrichtigt. Wir empfehlen, jedenfalls zur Galaveranstaltung zu kommen, dort werden die Siegerprojekte erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

7. Jury

Die Jury der IRIS ist unabhängig und zur Objektivität verpflichtet, die Mitarbeit und Abstimmung in der Jury unterliegt einem Kodex. Die Jury entscheidet im Konsens. Mitglieder, die bei der Bewertung von Bewerbungen in einem Interessenskonflikt stehen, gelten als befangen und nicht stimmberechtigt.

Die Jury entscheidet aufgrund der vorliegenden schriftlichen Bewerbungen. Eine Bewertung vor Ort ist nicht vorgesehen.

Sämtliche Bewertungen erfolgen unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Entscheidungen sind nicht anfechtbar und erfolgen unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Unabhängigkeit der Jury und deren Mitglieder der IRIS-Auszeichnung kann nur gewährleistet werden, wenn deren Bewertungen und Entscheidungen ohne Einfluss von Dritten möglich sind.

Die GütesiegelträgerInnen werden mit einer Laudatio von einzelnen Jury-Mitgliedern gewürdigt.

8. Kontakt

Sollten Sie weitere Informationen rund um IRIS benötigen oder technische Probleme haben, dann lassen Sie es uns wissen unter award@iris.or.at oder telefonsich unter 0676 95 16 840, Dr. Angelika Konrad.

Version: Februar/Juni/Juli 2016